... lade FuPa Widget ...
VfB Zahna auf FuPa

Trainer: Jens Madaj

Trainingszeiten

 

Dienstag & Donnerstag von 19.00 - 20.30 Uhr

 

 

VfB Zahna . SV Allemania Jessen 1:2 (0:1)                        10.11.2018

 

Zahna muss 2. Niederlage hinnehmen

 

Zwar hatte Zahna durch den freistehenden Norman Kaiser bereits in der 5. Minute die Möglichkeit in Führung zu gehen, doch die erste Hälfte gehörte klar den Gästen. Die Jessener drängten ständig nach vorn und hatten durch Martin Richter nach einer Ecke in der 7. Minute und durch Emil Beetz in der 16´, der den Pfosten traf, zwei Großchancen. Folgerichtig gelang Daniel Michalke nach einem krassen Abwehrfehler der Zahnaer das 0:1 (28´.). Mit einem Kurzdistanzschuss auf den Jessener Torwart durch Björn Christopher Wildenhain setzte Zahna erst kurz vor der Pause ein Zeichen (44´.).

Die zweite Hälfte zeigte ein anderes Bild. Zahna wirkte aggressiver und setzte die Gäste unter Druck, doch Florian Peinl konnte freistehend auf 0:2 erhöhen (60´.). Zahna drückte weiter, kam aber nie zu einem klaren Kombinationsspiel, obwohl den Gästen bei der Abwehr Fehler unterliefen. Ein Rückpass auf den Torwart führte zu einem indirekten Freistoß, den Wesley Madaj platziert zum Anschlusstreffer verwandelte (1:2 -78´.). Weitere Angriffe des VfB bis in die Schlussminuten führten  nicht zum Erfolg, so dass es beim Sieg für die Gäste aus Jessen blieb.

Zahna hat nun die Möglichkeit im Pokalhalbfinale, das in der Pause ausgelost wurde, an gleicher Stätte Revanche zu nehmen.

L. Paul

 

 

 

SG Rackith/Dabrun – VfB Zahna 1:3 (1:0)                         3.11.2018

Norman Kaiser mit Hattrick nach der Halbzeit

Zahna 9 Pflichtspiele ungeschlagen

Die größte Einschussmöglichkeit hatte in der 1. Hälfte Norman Kaiser. Doch er schloss überhastet ab und verfehlte mit einem Heber das freie Tor. Ansonsten verlief das Spiel vor allen zwischen den Strafräumen. In der 37. Minute wertete das Schiedsrichterteam einen Einsatz des Zahnaer Torwarts als Foul und gab Elfmeter. Diesen verwandelte Felix Kräter souverän zum 1:0.

In der 2. Halbzeit machte Zahna mehr Druck und kam durch Wesley Madaj zu einer ersten Großchance (47´.). Doch die Platzbesitzer konterten und waren durch einen Kopfball von Nico Buchheim dem 2:0 sehr nahe (49´.).  Ein Handspiel im Rachither Strafraum führte zum Strafstoß für den VfB, den Kaiser sicher verwandelte. Damit war der Bann gebrochen. Zahna drängte nun, angefeuert durch den Trainer,  auf den Siegtreffer. Ein Zuspiel vom hereingekommenen Erik Lühnsdorf von der Grundlinie auf Kaiser führte durch diesen per Kopf zum Führungstreffer für die Gäste (81´.). Nur vier Minuten später brachte ein Fallrückzieher von Kaiser die Entscheidung für den VfB. Damit blieben die Zahnaer auch nach 9 Pflichtspielen ungeschlagen.

L. Paul

 

 

 

Pokalviertelfinale VfB Zahna – SV Grün-Weiß Annaburg 2:1 (1:1)             31-10-2018

 

VfB Zahna schlägt den Pokalverteidiger

 

Obwohl die Gäste aus Annaburg in der ersten Hälfte mehr Ballbesitz hatten, konnte Zahna in der 20. Minute in Führung gehen. Einen scharf und platziert getretenen Freistoß von Philip Olexy verwandelte Sebastian Grunert mit einem gewaltigen Direktschuss ins kurze Eck zum 1:0. Doch nur vier Minuten später gelang den Gästen mit einem schnell ausgeführten Freistoß und einem Solo von Johannes Petzold der Ausgleich. Danach entwickelte sich ein verteiltes Spiel bis zur Pause mit einer Großchance für die Grün-Weißen. Marcel Schnabel setzte einen Freistoß gegen die Querlatte (39´.).

Nach dem Wiederanpfiff führte ein energischer Kampf um den Ball von Jens Giese und ein kurzes Abspiel auf Wesley Madaj durch diesen zum 2:1 (49´.). Danach spielten die Pokalverteidiger offensiver und schneller, so dass sich Tim Hyna im Zahnaer Tor mehrfach auszeichnen konnte. Schüsse von Schnabel, Tom Dillan und Salkuljcic parierte er hervorragend und hielt seine Mannschaft damit im Spiel. Mehrere Chancen von Madaj, Norman Kaiser und Olexy konnten die Annaburger klären, fanden aber gegen die gut stehende Zahnaer Abwehr keine Mittel zum Ausgleich. Damit erreichte der VfB das Halbfinale.

L. Paul

 

VfB Zahna – Oranienbaumer SV Hellas 09 0:0                 27.10.2018

 

Mageres Unentschieden

 

Nur wenige Torszenen und Kombinationen gab es in diesem Spiel auf beiden Seiten. Bereits in der 3. Minute verpasste Björn Christopher Wildenhain nur knapp einen Freistoß von Hannes Wegener. Norman Kaiser, der nach längerer Spielpause wieder einmal dabei war, kam zu mehreren Kopfbällen aber auch nicht zum Torerfolg. Die Gäste hatten ihre größte Chance in der 21. Minute, konnten aber ebenfalls  nicht erfolgreich abschließen. 

Das gleiche Bild in der zweiten Hälfte. Die Hellas-Mannschaft versuchte mit ständigem Zeitspiel über die Runden zu kommen und die sehr junge Zahnaer-Elf fand nicht die entsprechenden Gegenmittel. Die vom Trainer Jens Madaj geforderte Ruhe konnte im Spiel nicht umgesetzt werden. Die größte Möglichkeit vergab der eingewechselte Dustin Rehahn, als er überhastet abschloss und den Ball knapp am gegnerischen Tor vorbei schoss (85´.). So blieb es beim torlosen Unentschieden.

L. Paul

 

 

 

 

Mühlanger SV -  VfB Zahna 0:2 (0:0)                                 20.10.2018

 

VfB im sechsten Pflichtspiel hintereinander ungeschlagen

Björn Christopfer Wildenhain schießt erneut zwei Tore

 

Nach einer insgesamt schwachen ersten Hälfte mit wenigen Höhepunkten, lediglich Dustin Rehahn auf Zahnaer Seite hatte in der 22. Minute eine Torchance, kamen die VfB-Spieler in der zweiten Halbzeit besser ins Spiel.

Einen schnellen Einwurf von Jens Giese konnte Wesley Madaj gekonnt annehmen und zu Björn Christopfer Wildenhain spielen, der unbedrängt zum 0:1 einschoss (57´.). Danach musste Steve Nehring im Tor der Heimmannschaft mehrfach sein ganzes Können zeigen. In der 59. Minute wehrte er einen scharfen Schuss von Marko Hoppe zur Ecke ab und 11 Minuten später parierte er gegen Tim Schulze hervorragend. Doch sieben Minuten vor Schluss gelang den Zahnaern das 0:2. Eine hohe Hereingabe von Philip Olexy köpfte erneut  Wildenhain zum Siegtor für den VfB.

 

L. Paul

 

 

 

 

 

Achtelfinale SV Seegrehna – VfB Zahna 0:2 (0:1)  13.10.2018

Favorit geschlagen

Entgegen der Voraussage in der MZ konnte Zahna beim Gegner einen klaren Sieg landen und damit ins Viertelfinale einziehen.

In der ersten Hälfte sahen die Zuschauer ein verteiltes Spiel, wobei der Zahnaer Keeper Marc Rouen Pohl in der 23. Minute sein ganzes Können aufbieten musste, um einen platzierten Schuss von Steven Herold aus dem Dreiangel zu holen. Kurz vor der Pause nahm Björn-Christopher Wildenhain eine präzise Flanke von Hannes Wegener gekonnt an und überspielte mit einem überlegten Heber den herausgelaufenen Seegrehnaer Torwart zum 0:1.

In der Pause hatte Jens Madaj seinen Mannen empfohlen, konzentriert weiter zu spielen und auf die sich zweifellos bietenden Konter zu warten.

Doch die  zweite Hälfte gehörte erst einmal klar den Platzbesitzern, die das VfB Tor ständig belagerten. Bis zur 79. Minute hatten die Zahnaer keine nennenswerte Aktion. Mehrere Freistöße ab der Mittellinie konnten danach nicht verwertet werden. Aber auch die Seegrehnaer, die mindestens 14 Torschüsse abgaben, kamen nicht zum Erfolg, weil besonders der Zahnaer Torwart wieder einmal souverän hielt. Erst in der Nachspielzeit ( 90+5) gelang erneut Wildenhain nach einem guten Zuspiel von Tino Przygode das 0:2 und damit der Einzug ins Viertelfinale.

Es spielten: Marc Rouen Pohl, Marko Hoppe, Hannes Wegener, Felix Lange, Michael Hoy, jens Giese (62. Danny Preißler), Dustin Rehahn (89. Tino Przygode), Tim Hyna, Björn-Christopher Wildenhain, Wesley Madaj (verletzt 67. Tim Hoffmann), Erik Lühndorf

L. Paul

 

 

VfB Zahna – SV Blau-Weiß Prettin 6:3 (3:1)         06.10.2018

 

Klarer Sieg nach schwachem Spiel

 

In einem niveauarmen Spiel besiegte der VfB die SV Blau-Weiß Prettin klar mit 6:3. In der ersten Hälfte war es ein durchaus verteiltes Spiel. Nach einer Ecke von Wesley Madaj ging Zahna bereits in der 5. Minute durch Sebastian Grunert per Kopf in Führung. Doch die Gäste spielten ständig nach vorn und waren besonders bei Standardsituationen durchaus gefährlich. Ein Freistoß von Tom Richard Schulze, ausgeführt kurz hinter der Mittellinie, köpfte Michael Hoy beim Abwehrversuch ins eigene Tor (22´.). Doch 12 Minuten später gelang Tony Linthow nach einer Vorlage von Erik Lühnsdorf aus 20 Metern das 2:1 und nur drei Minuten vergingen, bis Madaj nach einer Flanke von Jens Giese zum 3:1 abschloss.

Das fünfte Tor in der Partie erzielten die Gäste durch Phillipp Neiderwitz (63´.), doch nur eine Minute danach war es erneut Madaj, der den alten Abstand wieder herstellte (5:3). Acht Minuten vor Schluss spielte Madaj den Ball in den freien Raum, den Tim Schulze mit einer starken Laufleistung und einem anschließenden Solo zum 6:2 abschloss. Doch das letzte Wort hatten die Gäste. Kurz vor Ende der Begegnung konnte Tom Richard Schulze einen vom Zahnaer Torwart abgewehrten Ball noch zum 6:3 einschießen (88´.).

Da zwei wichtige Mittelfeldspieler auf Zahnaer Seite nicht zur Verfügung standen, kann man mit diesem Ergebnis durchaus zufrieden sein.

 

L. Paul

 

 

SG Pratau/Eutzsch – VfB Zahna 2:2 (1:2)                                   29.09.2018

 

VfB erzwingt ein Unentschieden

 

Wieder einmal gelang den Platzbesitzern bereits in der Anfangsphase (2´.) in Führung zu gehen. Karamo Savane erzielte das 1:0. Doch die Freude der Pratauer Zuschauer dauerte nur sieben Minuten. Mit einem hervorragenden Schuss aus ca. 20 Metern, der noch leicht abgefälscht wurde, gelang Tobias Baron der Ausgleich. Zahna hatte nun mehr vom Spiel und zwang die Platzbesitzer in die Defensive. Björn Wildenhayn setzte sich auf der linken Seite gekonnt durch und spielte den Ball zurück zu Wesley Madaj. Dieser überwand mit einem Schuss ins kurze Eck den Pratauer Torwart zum 1:2 (20´.)

Die zweite Hälfte gehörte weitgehend den Platzbesitzern. Doch obwohl sie das Zahnaer Tor ständig belagerten und mehrere Schüsse auf bzw. gegen die Latte setzten (49´., 63´.,93´.), gelang der Ausgleich nur durch einen Handelfmeter. Maximilian Preuß verwandelte in der 75. Minute sicher. Mehr wollte den Pratauern nicht gelingen, so dass Jens Madaj mit seiner sehr jungen Mannschaft einen Punkt mit nach Hause nehmen konnte.

Es spielten: Marc Rouen Pohl, Michael Hoy, Jens Giese, Tim Schulze, Toni Linthow, Erik Lühnsdorf (ab 53. Dustin Rehahn), Philip Olexy, Wesley Madaj, Tobias Baron, Sebastian Grunert, Björn Wildenhayn

 

L. Paul

 

 

 

 

VfB Zahna – Eintracht Elster II 2:2 (0:0)                   22.09.2018

 

Kampfgeist führte zum Ausgleich in der Nachspielzeit

Tobias Baron rettet einen Punkt

 

Im Stadtderby VfB Zahna gegen Eintracht Elster II. gab es keinen Sieger. Bereits in der ersten Spielhälfte sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Von der Zahnaer Mannschaft schossen sowohl Wesley Madaj, Tobias Baron und auch Tim Schulze auf das Tor, doch meist war der Torwart Endstation. Auf Elsteraner Seite waren es vor allem Rene Zaddach, Philipp Schönknecht und auch Stefan Baumert. Doch auch hier war der Torwart Marc Rouen Pohl auf dem Posten. Die größte Möglichkeit war der direkte Freistoß von Zaddach, den der gute Zahnaer Keeper zur Ecke lenken konnte.

Nach der Pause spielten beide Mannschaften offensiver, wobei die größeren Spielanteile bei den Gästen lagen. Folgerichtig gelang Schönknecht nach einem Rückpass von der Grundlinie das 0:1 (67´.). Jetzt machten die Zahnaer mehr Druck und kamen wieder einmal durch Wesley Madaj zum Ausgleich (74´.). Doch erneut gelang den Gästen nach zwei Großchancen (78´.,  83´.) durch Marcus Gärtner in Führung zu gehen (83´.), der mit einem Heber den herausgelaufenen Torwart überwand.

Zahna gab nicht auf und kam in der Nachspielzeit (90+3) durch einen straffen Schuss von Tobias Baron aus 20 Metern nach einer abgewehrten Ecke zum verdienten Ausgleich.

L. Paul

 

 

 

VfB Zahna – SV Seegrehna 1:2 (1:0)                                  01.09.2018

 

Ausgeglichenes Spiel mit einem Sieger

 

In einem in der ersten Hälfte ausgeglichenem Spiel gelang den Zahnaern in der 38. Minute das 1:0.

Bereits vorher (6´.) verpasst ein Fernschuss von Wesley Madaj, weil der gegnerische Torwart weit herausgelaufen war, nur knapp das Tor. Der gleiche Spieler setzte mit einem sehenswerten Schuss gegen die Latte ein erneutes  Achtungszeichen der Platzbesitzer (36´.). Dann zwei Minuten später spielt Norman Kaiser einen langen Pass, den Tim  Schulze zum 1:0 verwandelt. Aber auch die Gäste kamen zu Einschussmöglichkeiten (14´. und 25´.).

Nach der Pause waren die Seegrehnaer sofort druckvoller. Ein scharfer Rückpass von Jens Giese wurde vom Zahnaer Torwart Tim Hyna verfehlt, so dass Steven Herold zum 1:1 einschießen konnte. Nur sieben Minuten später wurde die Zahnaer Verteidigung überspielt und Christoph Thauer markierte den Führungstreffer. Danach hatten beide Mannschaften noch Chancen, Zahna durch Norman Kaiser in der 63´. und 73´. und Seegrehna mit einem Lattenschuss (58´.) und mit einem schnellen Konter, der jedoch von Herold (64´.) mit einem Schuss über das Tor abgeschlossen wurde. So blieb es beim 1:2.

 

L. Paul

 

 

 

SG Blau-Weiß Nudersdorf – VfB Zahna 2:2 (1:0)              15.08.2018

 

Kampfgeist wird belohnt

 

Nach gutem Start der Zahnaer, obwohl Michael Hoy bereits in der 2. Minute ausgewechselt werden musste-Toni Linthow kam), hatten jedoch die Gastgeber in der 14´. die erste größere Torchance. Nach einer Ecke konnte Philip Olexy den Schuss von Tim Venediger auf der Torlinie klären. Ab der 24´. drückten die Nudersdorfer und kamen folgerichtig durch Stefan Pankrath (28´.) zum 1:0, wobei Marko Hoppe angeschossen wurde und dadurch der Ball unhaltbar für Tim Hyna ins Tor ging. Danach war as Spiel ausgeglichen.

In der 2. Halbzeit ging Tim Schulze mit einem Hackentrick an seinem Gegner vorbei und schoss den Ball auf die Querlatte. In der 58´. gelang erneut Pankrath  mit einem Heber das 2:0, wobei dies stark abseitsverdächtig war. Zwei Minuten später scheiterte Jens Giese ebenfalls mit einem Lattenschuss. Die Zahnaer drängten immer mehr auf den Anschlusstreffer.

In der 84´.  kam die Zeit der Einwechsler. Erst gelang Erik Lühnsdorf (ab 69´. für Marc Rouen Pohl) nach einer Eigabe von Wesley Madaj  den Ball zum Anschlusstreffer einzuschießen und in der Nachspielzeit war es Linthow, der eine scharf getretene Ecke von Olexy zum 2:2 einköpfte (90+2).

Damit kam unsere Mannschaft noch zu einem gerechten Unentschieden.

 

L. Paul

 

 

Ältere Spielberichte

 

 

Einheit Wittenberg - VfB Zahna 1:2 (0:0)

 

VfB erringt wichtigen Auswärtssieg bei Einheit

 

Tobias Baron beendet Torflaute und schießt Siegtor

 

Eindeutig mehr Torschussmöglichkeiten und Spielanteile hatten die Zahnaer Gäste. Von 10 Torschüssen konnten jedoch in der ersten Hälfte keine erfolgreich abgeschlossen werden. Sowohl Tobias Baron als auch Marko Schlegel und Manuel Friedrich versuchten immer wieder den Einheit-Torwart zu überwinden, doch vergebens. Die größte Chance hatten die Platzbesitzer, als ein 20-Meter Schuss von  Rene Fischer  an den Pfosten ging (30´.). Halbzeitstand 0:0.

Auch in der zweiten Hälfte übernahm Zahna sofort die Initiative und kam durch Christian Krüger nach einem Rückpass von Erik Lühnsdorf von der Grundlinie zum 0:1. Obwohl die Einheit Spieler jetzt mehr drückten, brachte erst ein 25-Meter Freistoß, sehr gut getreten von Fischer, den Ausgleich (73´.). Nach nur vier Minuten war es Tobias Baron, der aus 20-Metern abdrückte und damit das Siegtor für Zahna erzielte. In der Schlussphase gab es noch zwei Großchancen. In der 85.´ fehlten Marko Schlegel nur Zentimeter , um eine Flanke von Lühnsdorf zu verwandeln und Fischer von Einheit köpfte genau auf den Zahnaer Torwart . So gelang dem VfB ein wichtiger Auswärtssieg.

 

L. Paul

VfB Zahna - SV Turbine Zschornewitz 2:2 (1:2)

 

 

VfB macht Rückstand wett

 

Eine sehr gute und schnelle erste Halbzeit sahen die Zuschauer beim Spiel VfB Zahna gegen Turbine Zschornewitz. Beide Mannschaften spielten voll auf Angriff, wobei die Gäste aus einer sicheren Abwehr heraus agierten. In der 16. Minute gelang Philipp Werner nach einer Direktabnahme ein sehenswertes unhaltbares Tor zum 0:1. Als Tim Tomisch einen langen genauen Pass annehmen konnte, hatte er keine Mühe zum 0:2 zu vollenden.  Als sicher mehrere Zuschauer nun an einen klaren Sieg der Gäste glaubten, kam Zahna zurück. Florian Danneberg war im Strafraum nur noch durch Foul vom Gästetorwart zu bremsen, so dass der Schiedsrichter auf Strafstoß entscheiden musste(37´.).Den Elfmeter verwandelte Manuel Friedrich in gewohnter Manier sicher zum 1:2. Damit war die Partie wieder völlig offen.

Nach der Pause übernahmen die Mannen um Mannschaftskapitän Michael Hoy sofort die Initiative und setzten die Gäste, die kaum noch zu ihrem Spiel kamen, mächtig unter Druck. Folgerichtig gelang dem VfB der Ausgleich (63´.). Nach einem Einwurf schoss Patrick Pommerening aufs Tor und den abgewehrten Ball konnte Tony Linthow mit einem straffen Schuss zum Ausgleichstreffer einlochen. Obwohl noch beide Mannschaften Chancen hatten, blieb es bei diesem Unentschieden.

 

L. Paul

 

 

VfB Zahna -SV Blau- Rot Pratau 1:3 (0:2)

 

VfB kämpferisch stark – aber ohne Punktgewinn

 

Trotz ausgeglichener Spielanteile in der ersten Hälfte führte der Spitzenreiter der Kreisoberliga nach 45 Minuten durch Tore von Maximilian Preuß (15´.) und Stefan Hinkelmann (37´.). Fehler in der Zahnaer Abwehr begünstigten die Führung der Gäste.

In der 2. Halbzeit hatte Zahna wesentlich mehr Spielanteile, konnte diese aber nur einmal erfolgreich abschließen. Nachdem Manuel Friedrich kurz vor dem Strafraum gefoult wurde, der Schiedsrichter das Spiel aber weiter laufen ließ, konnte er sich durchsetzen und zum 1:2 verkürzen (54´.). Kurz danach erhielt der Pratauer Sven Hanke wegen Foulspiels an den starken Mirco Kloß die rote Karte. Jetzt waren die Pratauer auf Sicherung des Ergebnisses und auf Konter aus. Eine Flanke von links ins Zahnaer Zentrum nutze erneut Preuß zum 1:3 Endstand.

Obwohl der Spitzenreiter gewann, blieb er spielerisch einiges schuldig. Begünstigt wurde der Sieg der Gäste durch die kurzzeitige Umstellung in der Zahnaer Abwehr, weil sich Lucas Danneberg beim Aufwärmen verletzte und Florian Danneberg dadurch in die Verteidigung musste. Damit wurde zwangsläufig das Mittelfeld geschwächt. Aber die kämpferische Einstellung der VfB-Mannschaft stimmte auch heute.

 

L. Paul

 

 

 

 

SG Rackith/Dabrun – VfB Zahna 0:1 (0:0)

 

VfB punktet weiter

 

Pommes schießt das goldene Tor

 

In einer von beiden Seiten sehr couragiert geführten schnellen Partie gelang dem VfB Zahna der 4. Sieg in Folge und damit die Revanche für die Heimniederlage gegen Dabrun/Rackith in der Hinrunde. Eine starke Leistung der Hintermannschaft trug wesentlich dazu bei, dass unser Torwart insgesamt wenig zu halten hatte. Nachdem Denny Münzinger nach einem Angriff der  Heimmannschaft den Ball noch an die Latte lenken konnte, war es der sehr gute Patrick Pommerening, der nach einem Freistoß von Mannschaftskapitän Michael Hoy den Ball an den Pfosten schoss(20.´). In der 39´. war es dann der Dabruner Fabian Grundt, der ebenfalls das Gehäuse traf. Doch Torerfolge waren in der ersten Hälfte Fehlanzeige.

Auch in der zweiten Halbzeit bestimmten die Zahnaer das Spielgeschehen. Nachdem der Keeper der Gastgeber eine straffen Schuss von Marko Hoppe abgewehrt hatte nahm Pommerening den Ball an, setzte sich energisch durch und erzielte aus spitzem Winkel das 0:1. Danach agierten beide Mannschaften druckvoll, ohne jedoch weitere zwingende Torchancen zu erreichen. So blieb es beim verdienten Auswärtssieg der Zahnaer .

 

 

L. Paul

 

 

 

 

 

VfB Zahna - SV Germania Wartenburg 3:1 (3:1)

 

3. Sieg in Folge

 

Florian Danneberg gelingt lupenreiner Hattrick

 

Obwohl die Gäste nach einem Fehler in der Zahnaer Abwehr bereits in der 6. Minute durch Martin Oertel  in Führung gingen, beherrschte die VfB- Mannschaft die Gäste fast über die gesamte Spielzeit. Nur der Torschütze und Tony Martin Tran von Wartenburg konnten zeitweilig Gefahr ausstrahlen.

Nachdem Felix Lange, Marco Schlegel und Erik Lühnsdorf Torschüsse versuchten, jedoch nicht erfolgreich waren, kam die Zeit von Florian Danneberg. Nach einer Ecke von Tobias Baron gelang ihm mit einem wuchtigen Kopfball der Ausgleichtreffer (29.´), bereits sieben Minuten später konnte sich Baron auf der rechten Seite sehr gut durchsetzen und seine präzise Flanke verwertete erneut F. Danneberg zum Führungstreffer. Zwei Minuten danach dribbelte Florian selbst konsequent durch und schoss zum 3:1 ein. Damit war der Hattrick perfekt. Gleich danach gelang Marco Schlegel noch ein Lattenknaller, doch es blieb beim Pausenstand von 3:1.

Die größte Torchance der Gäste nach der Halbzeit nach einer Ecke konnte Erik Lühnsdorf auf der Torlinie verhindern. Danach spielte fast nur noch Zahna. Der eingewechselte Robert Ayala Milanes konnte mehrfach alleinstehend vor dem Torwart nicht vollenden, so dass es am Ende beim 3:1 für den VfB blieb und damit der dritte Sieg in Folge perfekt war.

 

L. Paul

 

 

 

 

SV Reinsdorf - VfB Zahna 1:4 (1:2)

 

VfB erzielt klaren Auswärtssieg in Reinsdorf

 

Bereits in der 2. Minute ging der VfB Zahna nach einem verunglückten Abstoß des Heimtorwarts durch Manuel Friedrich in Führung. Danach neutralisierten sich beide Mannschaften bis einige Minuten vor der Halbzeit. Nach einer guten Parade von Denny Münzinger gelang den Reinsdorfern durch die Nr. 7 im Nachschuss der Ausgleich in der 39.´. Doch bereits zwei Minuten später war es Marco Schlegel, dem noch im Fallen die erneute Führung für den VfB gelang. Zwei Minuten vor dem Pausenpfiff konnte Manuel Friedrich alleinstehend den Reinsdorfer Keeper nicht überwinden.

Mit neuem Elan kamen beide Mannschaften aus die Kabinen, doch die Zahnaer nahmen sofort das Spiel wieder in die Hand. Marco Schlegel, Tobias Baron und Manuel Friedrich kamen zu Einschussmöglichkeiten , bevor die Reinsdorfer erneut durch die Nummer 7 zur ersten Torgelegenheit kamen (56´.). Danach belagerten die Gäste das Reinsdorfer Tor mit Chancen vom eingewechselten Felix Lange, dem stark nach vorn agierenden Lucas Danneberg und Tony Linthow. Doch erst wenige Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit war es erneut Friedrich, der nach herrlichem Zuspiel von Tobias Baron zum 1:3 abschloss (86´.).In der  Nachspielzeit behielt Tim Hyna alleinstehend vor dem Reinsdorfer Torwart die Nerven und stellte mit seinem ersten Tor das Endergebnis her.  

 

Für Zahna spielten: Münzinger, Schmager, Hoy, Hoppe,M., Hoppe, A., Danneberg, L., Linthow, Baron, Friedrich, Schlegel, Lühnsdorf eingewechselt Hyna (52´.), Lange (62´.) und Krüger (80´.)

 

L. Paul

 

 

 

 

VfB Zahna-SG Grün-Weiß Pretzsch 2:1 (2:0)

 

VfB Zahna kann noch siegen

 

Mit einer auf vielen Positionen veränderten Mannschaft gelang dem VfB Zahna ein wichtiger Heimsieg im Kampf gegen den Abstieg. Die Gäste aus Pretzsch hatten immerhin mehr als das Doppelte an Punkten auf ihrem Konto (28) und wollten das Spiel unbedingt gewinnen. Doch es kam anders.

Nachdem sich beide Mannschaften eine Viertelstunde abgetastet hatten, gelang Valentin Gramm von den Gästen mit einem Schuss ans Lattenkreuz ein erstes Achtungszeichen (25.´). Doch nach einem  schnellen Angriff über links traf Mirco Kloß den Pfosten und den zurück springenden Ball konnte Florian Danneberg per Kopf zum 1:0 verwandeln (28.´). Bereits fünf Minuten später überlistete Michael Hoy mit einem Freistoß aus ca. 35 Metern  den Gästetorwart und erzielte das 2:0 (33.´). Kurz vor der Pause verhinderte Kloß für den schon geschlagenen Torwart Denny Münzinger auf der Torlinie den Anschlusstreffer der Gäste (Daniel Flemming).

In der zweiten Hälfte gab es Chancen auf beiden Seiten. Mirco Kloß traf bereits kurz nach Wiederanpfiff nur die Latte (46.´), wenig später nahm er eine gute Flanke von Marko Schlegel gekonnt an, verfehlte jedoch das Tor erneut, Marko Hoppe köpfte einen Eckball über das Tor (57.´) und Valentin Gramm (Pretzsch) legte  freistehend ein Zuspiel von Robert Krott am Tor vorbei (61.´). So blieb es bis in die Schlussminute beim 2:0, doch nach einer Ecke gelang Tim Schöne noch der Ehrentreffer zum 2:1 (90.´). Somit konnten überaus glückliche Zahnaer endlich wieder einen Sieg verbuchen.

 

L. Paul  

Hier  findet Ihr uns:

VfB Zahna 1921
Sportplatz 3/4
06895 Zahna-Elster OT Zahna
Telefon:
Fax:
E-Mail-Adresse: