Wir sind in der Zeitung



Aktion der Mitteldeutschen Zeitung 

 

" Ehrensache "

 

 


Unsere Spartenleiterin der Abteilung

 

Kindersport Elke Schäufele wurde für die

 

Aktion "Ehrensache" der Mitteldeutschen

 

Zeitung vorgestellt. 

 

Hier gehts zum Beitrag...

 



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  (FOTO: JOCHADE)

 

Ein Staubwedel als Kamm

VON EVELYN JOCHADE, 12.06.12, 19:43h, aktualisiert 12.06.12, 20:25h

 

Nach ihrer Verwandlung zum Clown führte die achtjährige Laura auch durchs Programm im Zahnaer Zirkuszelt.

 

 

ZAHNA/MZ. Ziege "Eisi" wollte und wollte nicht auf das Podest springen. Sie hatte trotz allen Zuredens keine Lust auf Zirkus. Nicht so die Steppkes aus der Kindersportgruppe des VfB Zahna. Bereits seit Januar hatten die 45 Mädchen und Jungen im Alter von drei bis neun Jahren intensiv an ihren Kunststücken geübt. Ganz im Sinne des Kindersports, wie Übungsleiterin Elke Schäufele betonte. Der soll vor allem Spaß bringen und die Grundlage für lebenslange Freude an körperlicher Bewegung sein.


Wie die Profis


Dass der Kindersport die Gesundheit und den Teamgeist ihrer Schützlinge fördert und sie so fit macht für die Schule, haben die Eltern der jungen Sportler erkannt und erfahren. Laufen, springen, werfen, kriechen, hangeln und balancieren - diese motorischen Grundfertigkeiten werden von ausgebildeten Fachkräften in drei nach Alter gestaffelten Trainingsgruppen vermittelt. Gepaart mit der nötigen Kondition und Koordination.

Die Eltern, Geschwisterkinder und auch die Omas und Opas staunten nicht schlecht, was die kleinen Zirkuskünstler so alles drauf hatten. Zunächst aber trat Laura in die Manege und zwar so, wie sie jeder kennt. Sie setzte sich in aller Ruhe an einen Schminktisch und die Verwandlung der Achtjährigen in einen lustigen Clown begann. Jeder andere hätte von den vielen auf ihn gerichteten Augen eine zittrige Hand bekommen. Nicht Laura. Wie ein Profi zog sie Linie für Linie auf ihrem Gesicht, setzte einen Hut auf, zog einen großgepunkteten Kittel über und fertig war der Spaßmacher, der so ganz nebenher auch noch durchs Programm führte.

Ein Programm, das es in sich hatte und nichts entbehrte, was in jedem Weltzirkus zu finden ist. Akrobaten schritten elegant über das (auf der Erde liegende) Seil, ein Zauberer ließ ein Ei im Wasser schweben und bewies übersinnliche Fähigkeiten, als er herausfand, welcher von sechs Stühlen kurz vorher noch besetzt war. Selbstverständlich fehlten weder eine Fakir-Show noch ein Tanz mit einer furchtbar gefährlich aussehenden Riesenschlange.

In der Pause dann, so wurde vordem angekündigt, konnte das geneigte Publikum die große Tierschau besichtigen und, wie bei solcherart Veranstaltung üblich, einen frei gewählten Obolus in eine am Zaun hängende Spendenbox werfen. Der Erlös sollte ausnahmslos für den Kauf von Tierfutter ausgegeben werden, wurde versprochen. Gut, dass sich die Besucher der Tierschau nicht zu sehr an das Gitter wagten, denn dahinter lagen etliche Plüschtiger, die nur darauf warteten, zuzuschnappen.


Viel Unterstützung


In der Manege aber führten sie brav ihre Kunststücke vor, wenn auch manchmal knurrend. Ihre Dompteure hatten sie voll im Griff. Die Anwesenden, unter ihnen Ortsbürgermeister Hans-Helmar Mordelt und Vereinsvorsitzender Ralf Meißner, waren begeistert und sparten nicht mit Beifall, der sich noch verstärkte, als am Ende der Vorstellung der lustige Clown, der zwischenzeitlich mit einem Staubwedel den in der ersten Reihe Sitzenden erst einmal die Haare gekämmt hatte, sich wieder in die hübsche Lara zurück verwandelte.

Lediglich Ziege "Eisi" konnte dem ganzen Treiben nichts abgewinnen. Ihr war es letztlich egal, dass die Idee des Vereins, so ein Zirkusprojekt auf die Beine zu stellen, allseits Unterstützung fand. Das kunterbunte Zelt stellte Pfarrer Hans-Jörg Heinze aus Axien zu Verfügung und die Kostüme stammten aus dem Verleih des Wir-Vereins in Jessen. Und "Eisi" war samt ihrer Betreuerinnen Anne und Marie (12) eine Leihgabe aus dem Fläminger Ziegenhof.

 

Hier nochmal der Link zur MZ.

Hier ein Ausschnitt aus der MZ vom 28.03.2012

Kreis Wittenberg

Zahnas Dschungel ist beliebt

VON ALEXANDER BAUMBACH, 27.03.12, 18:49h, aktualisiert 27.03.12, 19:18h
ZAHNA/MZ. Jeden Montag und Dienstag schallt es laut aus der kleinen Turnhalle am Zahnaer Rathaus: "Sport frei"! Montags kommen die Jüngsten zwischen drei und sechs Jahren hier zusammen, um spielerisch ihre motorischen Fähigkeiten zu entwickeln und auszubauen. Dienstags sind dann die "Älteren" zwischen sechs und neun Jahren an der Reihe. Alle sind Mitglied der Kindersportgruppe, die es mittlerweile schon seit vier Jahren gibt.

"Wir haben einen Kooperationsvertrag mit der örtlichen Grundschule", erklärt Elke Schäufele, eine der Gründerinnen der Truppe. Seit langer Zeit ernten die Initiatoren viel Lob für "ihre" Kinder von Erziehern und Lehrern. Denn auch die Leistungen im Schulsport verbessern sich spürbar. In der Gruppe wird schließlich gezielt weiter an den solchen Übungen gefeilt. "Teamfähigkeit wird ausgeprägt, und auch Disziplin", meint Sandra Schult. Die Jessenerin kommt für die Übungsstunden sogar extra nach Zahna.

Vor vier Jahren haben die ehrenamtlichen Kindersportbetreuer angefangen, neben Kindergarten und Schule dieses spezielle Angebot hochzuziehen. Heute spielen und bewegen sich über 40 Kinder in der Gruppe. Der VfB Zahna ist die vereinsmäßige Heimat der Kinder, und eines der Ziele der agilen Nachwuchssportler ist natürlich, irgendwann in eine der Sportarten des Vereins überzuwechseln. "Wir hatten schon 55 Mädchen und Jungen. Von denen haben wir gerade wieder einen Schwung an den Fußball abgegeben", erzählt Sylke Meißner. Das täte jedes Mal weh, die Kleinen ziehen zu sehen, gibt sie unumwunden zu.

Für die Junioren ist die Bewegungsstunde ein tolles Erlebnis. "Ich bin schon dabei, seit ich klein bin", erzählt die fünfjährige Josephine Schulze. Ihr Lieblingsspiel ist der Dschungel - ein Kreisparcours mit Balancieren über Krokodilsgewässer, Slalom durch Kletterstangen-Lianen und Krabbeln durch den Urwald-Tunnel. Dabei ist die Kindersportgruppe nicht nur zur Trainingsstunde in der Turnhalle aktiv. "Diverse Auftritte bei Stadt- und Dorffesten, die Fahrt zum Indoor-Spielplatz, Osterfest, Saisonabschluss", zählt Elke Schäufele die vielfältigen Veranstaltungen der Gruppe auf.

Momentan freut man sich bereits auf den 9. Juni. Da wollen die Kleinen ihren Eltern eine Zirkusshow präsentieren. Sogar ein richtiges Zirkuszelt haben die Damen dafür angemietet. Dafür braucht es natürlich aber auch Geld. "Aber den Mitgliedsbeitrag kann sich jeder leisten", beruhigt Sylke Meißner. Eine Möglichkeit, Geld in die Kasse zu bekommen, sind die Kleiderbörsen im Frühjahr und Herbst. Die nächste findet im Übrigen am kommenden Sonnabend, 31. März, im Rathaussaal in Zahna statt.

Weitere Informationen zum Kindersport in Zahna und zu möglichen Schnupperkursen gibt es im Internet unter www.vfb-zahna.de/kindersport/



Hier  findet Ihr uns:

VfB Zahna 1921
Sportplatz 3/4
06895 Zahna-Elster OT Zahna
Telefon:
Fax:
E-Mail-Adresse: