Herzlich Willkommen

 

 

 

     

 

Datenschutzinformation!!

 

Der Vorstand und die Abteilungsleiter des VfB Zahna 1921 e.V. weisen hiermit darauf hin, dass ausreichende technische Maßnahmen zur Gewährleistung des Datenschutzes getroffen wurden. Dennoch kann bei einer Veröffentlichung von personenbezogenen Daten im Internet ein umfassender Datenschutz nicht garantiert werden. Daher nimmt das Vereinsmitglied die Risiken einer eventuellen Persönlichkeitsverletzung zur Kenntnis. Das Vereinsmitglied trifft die Entscheidung zur Veröffentlichung seiner Daten im Internet freiwillig und kann diese gegenüber dem Vorstand des VfB Zahna 1921 e.V. jederzeit widerrufen.

 

 

Der Vorstand

 

 

 

 

 

VfB Zahna – SG Blau-Weiß Nudersdorf 3:1 (2:0)                                       15.12.2018

 

Sieg ohne Glanz

 

In einem niveauarmen Spiel gelang dem VfB nur in der ersten Viertelstunde Akzente zu setzen. Nach einer vergebenen Großchance durch Normen Kaiser (7.), als der Nudersdorfer Torwart Wilhelm Schuster hervorragend reagierte, war es wiederum Kaiser, der nach einer präzisen Flanke von Wesley Madaj wenig später per Kopf das 1:0 erzielte. Bereits drei Minuten danach schloss Madaj nach einem Solo aus 16 m zum 2:0 ab. Danach folgte viel Stückwerk auf beiden Seiten. Die Nudersdorfer vergaben mehrfach durch Hendrik Barth (12. und 30.) und die Nr. 9 (Pfostenschuss 32.) Großchancen.

Auch in der 2. Hälfte wurde das Spiel nicht besser.

In der 66. Minute trifft erneut Kaiser nach Zuspiel von Madaj zum 3:0. Erst kurz vor Spielende gelingt den Gästen nach einer Ecke, die von den Platzbesitzern schlecht verteidigt wurde, durch Barth der Ehrentreffer.

L. Paul

 

 

 

VfB Gräfenhainichen – VfB Zahna 0:2 (0:2)                      01.12.2018

 

Zahna siegt beim Spitzenreiter

 

Eine spannende erste Hälfte erlebten die Zuschauer in Gräfenhainichen. Bereits in der ersten Minute mussten die Platzbesitzer nach einer Zahnaer Ecke auf der Linie klären, nachdem Marko Hoppe den Ball unter die Lattenkante geköpft hatte. Nur vier Minuten später eine weitere Großchance für die Zahnaer, doch Niclas Hennig im Tor von Gräfenhainichen blieb Sieger gegen Erik Lühnsdorf. Trotz mehrerer gefährlicher Ecken (7 in der 1. HZ) gelang es den Platzbesitzern nicht, die Zahnaer Hintermannschaft zu überwinden. Nach einem Konter der Gäste setzte Wesley Madaj den Ball an die Latte und damit ein weiteres Achtungszeichen (35.). Kurz danach war es Björn Christopher Wildenhain, der aus ca. 25 Metern abzog und unhaltbar zum 0:1 einschoss. Wenige Minuten vor der Pause vertändelte die Hintermannschaft der Platzbesitzer den Ball und Madaj nutzte diese Möglichkeit zum 0:2. Mit einem straffen Schuss bereits in der Nachspielzeit der ersten Hälfte verfehlte Philip Olexy nur knapp das 0:3.

Nach der Pause spielten beide Mannschaften weiter offensiv und erarbeiteten sich Einschussmöglichkeiten. Doch beiden Torhütern gelang es weitere Treffer zu verhindern, so dass am Ende Zahna als glücklicher Sieger den Platz verlassen konnte.

 Es spielten: Tim Hyna, Marko Hoppe, Michael Hoy, Jens Giese (ab 85.Nico Prandtke), Erik Lühnsdorf, Björn-Christopher Wildenhain, Wesley Madaj, Tobias Baron (ab 82. Dustin Rehahn), Sebastian Grunert, Philip Olexy, Hannes Wegener

L. Paul

 

 

Pokalhalbfinale

VfB Zahna – SV Allemania Jessen 1:2 (1:1)                       24.11.2018

Jessen im Finale

In einem schnellen Pokalhalbfinale vor mehr als 100 Zuschauern konnten die Gäste aus Jessen wie im Punktspiel die Oberhand behalten. Als sich in der 15. Minute Tobias Baron im Strafraum der Jessener konsequent durchsetzte, hatte Wesley Madaj wenig Mühe die Zahnaer in Führung zu schießen. Nach einem Solo von Björn Christopher Wildenhain verpasste Florian Danneberg die anschließende Flanke nur knapp. Kurz vor der Pause entschärfte Tim Hyna mit einer Glanzparade eine Großchance von Emil Beetz, doch nur wenig später gelang Matthias Burkhardt der Ausgleich zum 1:1 noch vor dem Halbzeitpfiff.

Auch in der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes spannendes Spiel mit mehreren Torchancen auf beiden Seiten. Doch erst in der 77. Minute erzielte erneut Burkhardt nach einer Ecke  das 1:2. Da Zahna trotz mehrerer Angriffe nicht mehr zum Torerfolg kam, war damit der Sieg für die Jessener perfekt.

L. Paul

 

FSV Rot-Weiß Bad Schmiedeberg - VfB Zahna 1:4 (0:4)                              17.11.2018

 

Wesley Madaj mit Hattrick innerhalb von 5 Minuten

 

Bis zur 20. Minute brauchte der VfB, um beim Platzbesitzer, der eine starke Anfangsphase hinlegte, in Führung zu gehen. Nach einem Zuspiel von Tim Schulze hatte Björn Christopher Wildenhain wenig Mühe, das 0:1 zu erzielen. Nach einigen Angriffen von beiden Mannschaften kam die starke Phase von Wesley Madaj. 41. Minute: Tobias Baron setzt sich rechts stark durch und spielt zurück zu Madaj -0:2. 42. Minute: Madaj erkämpft sich auf der linken Seite den Ball und zieht ab – 0:3. 45. Minute: Zusammenspiel Baron – Madaj 0:4.

In der zweiten Halbzeit ändert sich das Bild. Beide Mannschaften erspielen sich Chancen, doch keine kann vollenden. Bei einem Angriff in der 78. Minute verschätzt sich der Zahnaer Torwart Tim Hyna beim Herauslaufen und wird von Pascal Quoos überlupft (1:4),  der damit den Ehrentreffer für die Schmiedeberger erzielt. Weitere Angriffe der Zahnaer werden zu überhastet vorgetragen und können damit nicht erfolgreich abgeschlossen werden.

Es spielten: Tim Hyna, Marko Hoppe, Michael Hoy, Jens Giese (ab 45. Erik Lühnsdorf), Nico Prandtke, Björn-Christopher Wildenhain, Wesley Madaj, Tobias Baron (ab 65. Dustin Rehahn), Sebastian Grunert(ab 46. Norman Kaiser), Tim Schulze, Philip Olexy

L. Paul

 

 

 

 

 

VfB Zahna . SV Allemania Jessen 1:2 (0:1)                        10.11.2018

 

Zahna muss 2. Niederlage hinnehmen

 

Zwar hatte Zahna durch den freistehenden Norman Kaiser bereits in der 5. Minute die Möglichkeit in Führung zu gehen, doch die erste Hälfte gehörte klar den Gästen. Die Jessener drängten ständig nach vorn und hatten durch Martin Richter nach einer Ecke in der 7. Minute und durch Emil Beetz in der 16´, der den Pfosten traf, zwei Großchancen. Folgerichtig gelang Daniel Michalke nach einem krassen Abwehrfehler der Zahnaer das 0:1 (28´.). Mit einem Kurzdistanzschuss auf den Jessener Torwart durch Björn Christopher Wildenhain setzte Zahna erst kurz vor der Pause ein Zeichen (44´.).

Die zweite Hälfte zeigte ein anderes Bild. Zahna wirkte aggressiver und setzte die Gäste unter Druck, doch Florian Peinl konnte freistehend auf 0:2 erhöhen (60´.). Zahna drückte weiter, kam aber nie zu einem klaren Kombinationsspiel, obwohl den Gästen bei der Abwehr Fehler unterliefen. Ein Rückpass auf den Torwart führte zu einem indirekten Freistoß, den Wesley Madaj platziert zum Anschlusstreffer verwandelte (1:2 -78´.). Weitere Angriffe des VfB bis in die Schlussminuten führten  nicht zum Erfolg, so dass es beim Sieg für die Gäste aus Jessen blieb.

Zahna hat nun die Möglichkeit im Pokalhalbfinale, das in der Pause ausgelost wurde, an gleicher Stätte Revanche zu nehmen.

L. Paul

 

Alte Herren

Eintracht Elster – VfB Zahna 3:4 (3:2)

 

VfB Zahna auch im letzten Spiel erfolgreich

Da die Platzherren ihre Mannschaft nicht voll bekamen, spielten zwei Zahnaer bei Elster (Matthias Wegener und Georg Adler), sodass beide Mannschaften mit 10 Spielern antraten.

Bereits in der 3. Minute konnte Michael Schmidt nach einer Vorlage von Tony Linthow das 0:1 erzielen. Doch bereits drei Minuten später glich Jörg Schubotz aus. Dieser brachte die Platzbesitzer mit einem weiteren Tor (10´.) auch in Führung. Nach einer Vorlage von Schubotz erhöhte Martin Zimmer auf 3:1 (30´.). Nur zwei Minuten später vollendete  Linthow zum Anschluss (2:3).

Auch in der zweiten Hälfte ein ausgeglichenes Spiel, mit leichten Vorteilen für Zahna und einem starken Peter Czerwinski im Tor der Gäste, der mehrfach hervorragend reagierte (40´., 49´., 65´.). Eine gute Flanke von Tino Przygode verwandelte Schmidt per Kopf zum Ausgleich (42´.). Sieben Minuten vor Spielende war es dann erneut Linthow, der eine Hereingabe von Olliver Hahn zum Siegtreffer einschoss (3:4). Damit konnte Zahna 5 Spiele hintereinander gewinnen.

L. Paul

 

 

 

 

 

 

 

 

SG Rackith/Dabrun – VfB Zahna 1:3 (1:0)                         3.11.2018

Norman Kaiser mit Hattrick nach der Halbzeit

Zahna 9 Pflichtspiele ungeschlagen

Die größte Einschussmöglichkeit hatte in der 1. Hälfte Norman Kaiser. Doch er schloss überhastet ab und verfehlte mit einem Heber das freie Tor. Ansonsten verlief das Spiel vor allen zwischen den Strafräumen. In der 37. Minute wertete das Schiedsrichterteam einen Einsatz des Zahnaer Torwarts als Foul und gab Elfmeter. Diesen verwandelte Felix Kräter souverän zum 1:0.

In der 2. Halbzeit machte Zahna mehr Druck und kam durch Wesley Madaj zu einer ersten Großchance (47´.). Doch die Platzbesitzer konterten und waren durch einen Kopfball von Nico Buchheim dem 2:0 sehr nahe (49´.).  Ein Handspiel im Rachither Strafraum führte zum Strafstoß für den VfB, den Kaiser sicher verwandelte. Damit war der Bann gebrochen. Zahna drängte nun, angefeuert durch den Trainer,  auf den Siegtreffer. Ein Zuspiel vom hereingekommenen Erik Lühnsdorf von der Grundlinie auf Kaiser führte durch diesen per Kopf zum Führungstreffer für die Gäste (81´.). Nur vier Minuten später brachte ein Fallrückzieher von Kaiser die Entscheidung für den VfB. Damit blieben die Zahnaer auch nach 9 Pflichtspielen ungeschlagen.

L. Paul

 

 

Alte Herren                                                                                                                                     02.11.2018

VfB Zahna Grün-Weiß Annaburg 4:1 (3:0)

 

VfB weiterhin erfolgreich

Im vorletzten Spiel der Saison hatten die Alten Herren des VfB die Annaburger zu Gast. Zwei genaue Zuspiele von Christian Reh führten bereits in der Anfangsphase des Spiels  zu  Toren, 1:0 durch Stefan Bollmus (4´.) und 2:0 durch Dirk Blüthgen (5´.). Danach hatte Zahna zwar noch mehrere Chancen, doch erst eine schnelle Kombination Oliver Hahn, Blüthgen und Toni Linthow führte zum 3:0.

Nach der Pause schlug Hahn nach einem starken Solo eine exakte Flanke, die Tim Hoffmann zum 4:0 verwertete. Danach war das Spiel verteilt und den Gästen gelang noch sieben Minuten vor Schluss der Ehrentreffer. Damit gewann der VfB das vierte Spiel in Folge und trifft nun im letzten Spiel auswärts auf Elster.

L. Paul

 

 

 

 

 

Pokalviertelfinale VfB Zahna – SV Grün-Weiß Annaburg 2:1 (1:1)             31-10-2018

 

VfB Zahna schlägt den Pokalverteidiger

 

Obwohl die Gäste aus Annaburg in der ersten Hälfte mehr Ballbesitz hatten, konnte Zahna in der 20. Minute in Führung gehen. Einen scharf und platziert getretenen Freistoß von Philip Olexy verwandelte Sebastian Grunert mit einem gewaltigen Direktschuss ins kurze Eck zum 1:0. Doch nur vier Minuten später gelang den Gästen mit einem schnell ausgeführten Freistoß und einem Solo von Johannes Petzold der Ausgleich. Danach entwickelte sich ein verteiltes Spiel bis zur Pause mit einer Großchance für die Grün-Weißen. Marcel Schnabel setzte einen Freistoß gegen die Querlatte (39´.).

Nach dem Wiederanpfiff führte ein energischer Kampf um den Ball von Jens Giese und ein kurzes Abspiel auf Wesley Madaj durch diesen zum 2:1 (49´.). Danach spielten die Pokalverteidiger offensiver und schneller, so dass sich Tim Hyna im Zahnaer Tor mehrfach auszeichnen konnte. Schüsse von Schnabel, Tom Dillan und Salkuljcic parierte er hervorragend und hielt seine Mannschaft damit im Spiel. Mehrere Chancen von Madaj, Norman Kaiser und Olexy konnten die Annaburger klären, fanden aber gegen die gut stehende Zahnaer Abwehr keine Mittel zum Ausgleich. Damit erreichte der VfB das Halbfinale.

L. Paul

 

 

VfB Zahna – Oranienbaumer SV Hellas 09 0:0                 27.10.2018

 

Mageres Unentschieden

 

Nur wenige Torszenen und Kombinationen gab es in diesem Spiel auf beiden Seiten. Bereits in der 3. Minute verpasste Björn Christopher Wildenhain nur knapp einen Freistoß von Hannes Wegener. Norman Kaiser, der nach längerer Spielpause wieder einmal dabei war, kam zu mehreren Kopfbällen aber auch nicht zum Torerfolg. Die Gäste hatten ihre größte Chance in der 21. Minute, konnten aber ebenfalls  nicht erfolgreich abschließen. 

Das gleiche Bild in der zweiten Hälfte. Die Hellas-Mannschaft versuchte mit ständigem Zeitspiel über die Runden zu kommen und die sehr junge Zahnaer-Elf fand nicht die entsprechenden Gegenmittel. Die vom Trainer Jens Madaj geforderte Ruhe konnte im Spiel nicht umgesetzt werden. Die größte Möglichkeit vergab der eingewechselte Dustin Rehahn, als er überhastet abschloss und den Ball knapp am gegnerischen Tor vorbei schoss (85´.). So blieb es beim torlosen Unentschieden.

L. Paul

 

 

 

 

 

 

 

Familien-und Vereinsfest 2016